Wir präsentieren: Jesus Christus

Als „christliche Gemeinde“ ist es unser Hauptanliegen, Jesus Christus vorzustellen. Unser Motto ist einfach formuliert, aber ein herausfordernder und genialer Auftrag: Jesus Christus IN uns, DURCH uns und FÜR andere.

Wer war Jesus wirklich?

Jesus ist vermutlich die bekannteste Person aller Zeiten. So ziemlich jeder hat von ihm gehört und hat auch irgendwie eine Meinung über ihn: Wer war er? Aber auch: Was hat sein Leben und Reden mit unserem Leben zu tun? (Abgesehen davon, dass unsere Zeitrechnung „vor und nach Christus“ eingeteilt ist). 

Christen sind überzeugt: Jesus gab es und gibt es wirklich!

Christen sind Menschen, die von dem überzeugt sind, was Jesus gesagt und gelebt hat. Augenzeugen, die mit ihm unterwegs waren haben ihre Erlebnisse aufgeschrieben. Wir können sie heute im Neuen Testament (zweiter Teil der Bibel) nachlesen.

Was sagt Jesus von sich?

Auch wenn man nicht viel weiß, sind die bekannteren Aussagen Jesu recht beliebt: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet“, „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“ usw.

Doch wer genau hinschaut merkt: Jesus selbst beansprucht weit mehr zu sein, als ein Redner. Er beansprucht ein Retter zu sein (Luk 19,10). Er ist nicht nur ein guter Mensch, sondern er behauptet Gott persönlich zu sein (Joh 10,30-33). Jesus ruft uns nicht dazu auf, einer Idee zu folgen, sondern ihm selbst – einer Person (Joh 8,12).

Christen sagen: Hört Jesus zu!

Unser Anliegen als Gemeinde ist, diese Botschaft weiterzugeben und auf Jesus aufmerksam zu machen. Wir möchten auf ihn hinweisen und unser Leben von ihm prägen lassen. Die gute Botschaft ist, dass Gott selbst in unsere Welt gekommen ist, nicht nur um uns zu lehren, sondern um uns zu retten.

Christen leben: Jesus zu kennen macht einen Unterschied

Glauben bedeutet nicht einfach diese Berichte über Jesus als Tatsachen anzuerkennen, sondern auch persönliche Schlussfolgerungen zu ziehen: Wenn Jesus wirklich Gottes Sohn war, gestorben und auferstanden ist, dann vertraue ich ihm total und möchte ihn ernst nehmen.

Wir hoffen, dass Menschen diesen Jesus kennen und schätzen lernen. Und als Gemeinde treffen wir uns, um Jesus noch besser kennen zu lernen: was er für uns persönlich bedeutet (Jesus in uns), was er für uns als Gemeinde bedeutet (Jesus durch uns) und wie wir in seinem Auftrag anderen dienen können (Jesus für andere).